EU; Welche Rolle spielt Österreich?

See video

Österreichs Ziel bei EU Beitritt war, diese von Innen zu verändern, doch das Gegenteil ist geschehen. Österreich wird systematisch zum Prügelknaben der EU gemacht. Die Ursache für diese Entwicklung ist schnell erklärt. Unsere EU-Nachbarländer haben mit einer Ausnahme ein wesentlich tieferes Lohneinkommen und dadurch bedingt auch wesentlich niedrigere Lebenshaltungskosten. sie suchen daher ihre Arbeitsplätze in Österreich. Für Österreichische Firmen ist es ganz klar, auf diese wesentlich billigeren Arbeitskräfte zurück zu greifen und die eigenen Arbeitsuchenden haben das Nachsehen.

Echt Ehrlich für Qualität und regionale Lebensmittel.

See video

 

 

 


Der neu gegründete Verein „Echt Ehrlich":Bewusstseinsbildung für heimische Lebensmittel.

Anti- Atomdemo 2017

See video

Die „Wiener Plattform ATOMKRAFTFREI“ hat in einer Demokundgebung am 7. März 2017 auf dem Ballhausplatz in Wien den Herrn Bundeskanzler Kern aufgefordert, gegen die widerrechtliche Errichtung eines neuen AKWs in Paks, Ungarn, mit einer Klage Einspruch zu erheben.

Der volle Wortlaut der Forderungen sind im Film angeführt.

 

Lavdara, die verfluchte Insel, ein Liverollenspiel.

See video

Nach einem Sturm kann sich als einzige Überlebende die Tochter eines Fischers auf die Insel Lavdara im Jadranischen Meer retten. Der Abt auf dem Kloster. verliebt sich in diese. Als sie stirbt, verläßt er seinen Glauben an Gott und wendet sich der okkulten Maggie zu. Er entdeckt das Geheimnis der Untoten und verwandelt seine Geliebte in eine solche. Als Neptun, der Gott des Meeres davon erfährt, legt er über die Insel einen Fluch, damit niemand mehr diese verlassen kann.

Kapitän Franjo vom Schiff Lamore mit Kurs auf die Jadranischen Inseln hat vier Passagiere an Bord.

Verbotsgesetz für Anti-Personenminen.

See video

Weltweit haben viele Organisationen und Bürgerinitiativen vergeblich um ein Totalverbot für Antipersonenminen gekämpft. Die verschiedenen Regierungen lehnten es mit fadenscheinigen Argumenten ab. Die österreichische Volkspartei argumentierte mit dem Verlust von Arbeitsplätzen. Es blieb nur eine reelle Möglichkeit, ein Verbot doch zu erreichen: Ich flog mit meiner Partnerin nach Mosambik, filmte in den verminten Gebieten die gefahrvolle Arbeit des Entminungsdienstes und in Krankenhäusern die Opfer dieser heimtückischen Waffe.

60 Jahre Nationalfeiertag der zweiten Republik Österreich.

See video

Am 29. April 1945 trat zum ersten mal in Wien die provisorische österreichische Regierung zusammen, doch am 8. Mai 1945 um 13.15 Uhr kämpften in einem kleinen niederösterreichischen Dorf noch fanatische rechtsextreme Hitleranhänger gegen die heranrückende sowjetische Armee. Die von den Fanatikern hinter mir abgefeuerten Raketen wurden von den Sowjets mit einem Sperrfeuer aus der Stalinorgel beantwortet. Einige der Granaten detonierten in meiner unmittelbaren Nähe.

Liebesspiel der Weinbergschnecken.

See video

Die Weinbergschnecken sind bekannt für ihre langsame Fortbewegungsgeschwindigkeit. Um ihnen dennoch eine Fortpflanzungsmöglichkeit zu geben, können sie gleichzeitig sowohl die weibliche, als auch die männliche Rolle übernehmen. Der gesamte Befruchtungsvorgang nimmt bei den Schnecken sehr viele Stunden in Anspruch, ist aber immer erfolgreich.

Die Aufnahme wurde am Philosophensteig in Krems/Stein gemacht.

 

Frühlingsüberraschung: Amselküken im Weihnachtskaktustopf.

See video

Beim Betreten des Balkons wurden wir jedesmal von einem Amselpärchen aggressiv umschwärmt. Endlich entdeckten wir die Ursache für dieses sonderbare Verhalten der sonst eher scheuen Vogelart. Im Weihnachtskaktustopf in der Nische des Balkons befanden sich vier nackte Amselküken. Meine nächste Aktion war eine Kamera aufzubauen, um die seltsamen Gäste zu filmen. Nach vierzehn Tagen waren die etwas überraschend in die Wohnung eingezogenen Gäste wieder verschwunden, wir aber werden sie nicht vergessen und interessierte Menschen können unsere kurzzeitigen Gäste im Internet bewundern.

Festung Europa.

See video

Als wir 2007 das sechsmal vier Meter große aus 64.000 Mosaiksteinen bestehende Bild aufgestellt haben, war es ein Hinweis auf die bevorstehende Flüchtlingsproblematig. Das an der Bundesstrasse 17 in Wiener-Neudorf aufgestellte Kunstwerk sollte aufzeigen, dass die Globalisierungspolitik der Konzerne zur Versklavung der Weltbevölkerung führt. Wir wurden von Politikern und Passanten nicht ernst genommen, sondern nur beschimpft und verspottet. Neun Jahre später haben wir jetzt das Chaos.

Inhalt abgleichen