Afghanistan: „Reisewarnung, Sicherheitsstufe 6“

Video: https://youtu.be/K6Hzpp7OOh8

Diese Sicherheitsstufe 6 bedeutet, dass in diesem Lande Krieg, Terror, Mord, Bombenanschläge, Folter und Vergewaltigung drohen. Die österreichische Regierung hat keinerlei Möglichkeiten Menschen in Notsituationen Hilfe zu leisten und sie sollen daher jede Reise in dieses Land unterlassen.

Diese Reisewarnung aus dem Büro von Außenminister Sebastian Kurz gilt jedoch nicht für 25 geflüchtete Afghanen, die in dieses Land abgeschoben werden sollen. Diese Entscheidung kommt ebenfalls aus dem Büro des Außenministeriums und wirft einige Fragen auf.

Eine Antwort wäre, er sieht in den Afghanen keine Menschen, sondern nur irgendwelche nicht schützenswerte Wesen. Möglich wäre auch, dass er damit nur seine Allmacht beweisen will, denn er sagt immer, dass“ nur er entscheidet, was gemacht wird.

Ein schlechtes Karma könnte natürlich auch die Ursache für manche Fehlentscheidungen sein. Im Volksgebrauch wird gesagt, dass der Name oft dem Handeln entspricht. Beim Sommergespräch im Fernsehen mit Sebastian Kurz hat er sehr oft die KURZ vorher an ihn gestellten Fragen vergessen und einfach irgendwelche Antworten gegeben.

Sollte er nach der Wahl irgendwelche Positionen in der Regierung bekommen, steht uns Österreichern einiges bevor.

Es gehört schon einiges an Verantwortungslosigkeit dazu, Menschen in ein derartiges Land abzuschieben, denn es ist allgemein bekannt, dass die Zurückgeschickten mit Mißhandlung, Folter und Tod rechnen müssen.

Gegen die Abschiebung der Afghanen im Sigmund Freud Park in Wien gab es in vielen europäischen Städten Symphatiedemos