Umweltaktion vor Umweltministerium, 15. Juni 2020

Bei der Konzernpartei, volkstümlich besser bekannt als Volkspartei, hat sich zu der Kurz_sicht ein ganz besonders gefährlicher Virus dazu geschlagen. Durch die Globalisierung, (Lebensmittel und Waren werden zigtausende Kilometer spazieren geführt), entsteht durch den extrem rasch zunehmenden Gütertransport durch Flugzeuge, Schiffe und Kraftfahrzeuge eine sehr hohe Feinstaubbelastung in der Luft. Dieser Feinstaub von Auspuffgasen, Reifen-Bremsen-und Straßenabrieb macht den Virus Geld_sucht besonders aggressiv und führt bei den an Kurz_sicht Erkrankten sehr schnell zu einer totalen Erblindung. Die an Kurz_sicht Erkrankten und Erblindeten bemerken in ihrer desolaten Verfassung nichts von der Erkrankung und rasen in voller Fahrt dem Abgrund entgegen.

 Der holländische Primärminister Mark Rutte sagte: „Ich kann es nicht länger mit meinem Gewissen verantworten, dass so viele Menschen durch Feinstaub sterben.“ Die Maßnahme der Regierung, das Tempolimit von 130 auf 100 Km/h auf holländischen Autobahnen zu setzten, ist seit Jänner 2020 gültig und der Feinstaubanteil beim Verkehr wird dadurch um 60% verringert.

 Die Königin mit Beinamen Ministerin des Umweltministeriums, so der Name des prächtigen Schlosses, ist nur eine kleine treuergebene grüne Mitläuferin des großen, alle und alles beherrschenden selbstsüchtigen Kaisers. Sie verweigert jede lebensrettende Maßnahme nach dem Vorbild Hollands auch nur gesprächsweise einzubringen. Mit ihrer Menschenleben verachtenden Tatenlosigkeit überrascht sie sogar ihre eigene Dienerschaft.

Durch die Luft- und Wasserverschmutzung steigt die Erderwärmung wesentlich rascher als die Wissenschaft berechnete. Höhere Windgeschwindigkeiten und unberechenbare sturzflutartige Regenschauer sind die Folge.

 Eine kleine Gruppe von Rebellen jeden Geschlechts und Alters hat am Prunkpalast der Kurz_sichtigen mit einer kleiner symbolischen Aktion auf die Klima- und Gesundheitsprobleme aufmerksam gemacht.

Die Fassade und der Eingangsbereich wurden symbolisch mit einer öligen schwarzen Flüssigkeit eingesprüht. Mit dieser Aktion wurde darauf hingewiesen, dass diese Kurz_sichtige Regierungspolitik vorsätzlich durch Luft- und Wasserverschmutzung die Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen zerstört wird, um Gutpunkte bei Konzernen zu bekommen.

 Mit der Aktion soll gezeigt werden, dass wir als Menschen nicht nur Rechte, sondern auch die Pflicht haben, erkannte Fehlentscheidungen der Regierenden aufzuzeigen und wenn nötig, entschieden dagegen aufzutreten.

Es hat in der kurzen Geschichte der Menschheit viele Diktatoren gegeben, die ihre Völker ins Chaos gestürzt haben, die derzeitigen Regenten aber zerstören systematisch die Lebensgrundlage der gesamten Menschheit.

 PS.: Die aufgebrachte schwarze Flüssigkeit ist ungiftig und ohne irgendeinen Zusatz von Reinigungsmitteln mit kaltem Wasser abwaschbar.